Also das hier ist ein Link, der beweisen soll, dass SCHWEDEN ROCKT!!!! Hier sind zum Beispiel zwei meiner Lieblingsbands ( SUGARPLUM FAIRY & MANDO DIAO ) aufgeführt ... tja.. beide aus Schweden!! Und das sind natürlich nicht alle, aus dem Ikealand kommen ja auch noch  The HIVES, MONEYBROTHER und THE (INTERNATIONAL) NOISE CONSPIRANCY ... Wo wir grade bei Ikea sind.. Schweden rockt nicht nur, da gibts ja auch Elche, geile Landschaften, Knäckebrot und halt Ikea;):)!! Sooooo.. jetzt hab ich hier ma zwei Bios von den tollen Schweden aufgeführt... !!!!   

 

 

 

 <-- SUGARPLUM FAIRY!!;):) 

Sugarplum Fairy

Victor und Carl Norén gründen 1998 mit dem Drummer Kristian Gidlund eine erste Band in ihrer Heimatstadt Borlänge in Mittelschweden. In Kristians Elternhaus spielen sie "Live Forever" von Oasis nach: "Kristian kannte das Drum-Intro zu dem Song, und ich halte ihn für eines der besten Stücke der Neunziger Jahre," so Victor. "Es klang genau wie das Original und wir dachten: 'Mein Gott sind wir gut, wir müssen unbedingt eine eigene Band gründen!'" Nachdem sie den ganzen Sommer damit verbracht haben, diesen einen Song zu spielen, trauen sie sich bei Schulfesten auf die Bühne. Das alles im zarten Alter von dreizehn Jahren!
Schulfreund Jonas Karlsson qualifiziert sich auf Grund seines coolen Haarschnitts für die Band. Dass er nicht weiß, wie man Gitarre spielt, scheint nebensächlich. Nach ein paar Monaten haben sich Sugarplum Fairy in der Stadt einen Namen gemacht. In Interviews mit lokalen Zeitungen geben sie an, sie hielten sich für besser als die Beatles. "Wir wollten einfach in jeder Hinsicht so sein wie Oasis!", schmunzelt Victor. David Hebert komplettiert als Bassist das Lineup der Band, die mittlerweile auch in Stockholm auftritt. "Wir hatten nur den Plan, dass wir so lange live spielen würden, bis uns jemand entdeckt", erklärt der Sänger. Was natürlich irgendwann auch passiert.

Ohne also ein einziges Demo aufgenommen zu haben, signt Sony die Band für Schweden und Japan, in Deutschland kommen sie bei Universal unter. Ihre große Affinität zu den Beatles verdanken Sugarplum Fairy ihren Eltern, hörten sie zuhause doch selten mal andere Musik als die der Fab Four. John Lennon sang in einer Demoversion von "A Day In The Life", die auf einer der "Anthology"-CDs zu hören ist, die Worte "Sugarplum Fairy". Die Band hört das und hat einen Namen. Auch in ihrem Selbstverständnis spielen die Beatles eine große Rolle: "Wir möchten das Songwriting der Beatles mit der Live-Performance der Stones verbinden! Das ist der Schlüssel zum Erfolg für jede Rock'n'Roll-Band."

Vergleiche mit der Band seines Bruders Gustaf, Mando Diao, fürchtet Victor nicht: "Wir kommen aus einer Familie, davon möchte ich mich nicht trennen. Mando Diao sind Rockpop und wir sind Poprock! Wenn man uns nicht mag, soll man sich ein Mando Diao-Album kaufen, damit das Geld in der Familie bleibt!" Übrigens existiert Sugarplum Fairy bereits länger als Mando Diao. Allerdings haben die schon zwei Alben draußen, als nach einer Sugarplum-EP im Herbst 2004 im April 2005 das großartige Debüt "Young & Armed" erscheint.

 

 <-- MANDO DIAO!!:)

Mando Diao

Aus Schweden kommen bekanntlich viele grandiose Rock'n'Roll-Bands. Schön dreckig sind die meisten, und dass sie ihre Klappe weiter aufreißen als die Briten, dürfte seit den Hives hinlänglich bekannt sein. Und nun das: "Wir glauben ehrlich, dass unsere Platte besser ist als alles von The Who, den Kinks oder den Small Faces. Es ist sogar eine rundere Sache, als viele Alben der Beatles und Stones".
Dieses Selbstbewusstsein spiegelt sich auch in den Songs von Mando Diao wieder. Und das ist gut so, das ist Rock'n'Roll. Bezeichnend für die Musikbranche ist allerdings, dass dieses Juwel in Schweden zurückgehalten wurde, und die Plattenfirma es erst zwei Jahre später als in ihrem Heimatland dem Rest der Welt zugänglich macht. Eine Schande!

Mando Diao sind fünf Jungs aus einem Kaff in der schwedischen Provinz. Borlänge tut sich vor allem mit seinen Mordraten und als Anführer von Drogenstatistiken hervor. Mitte der Neunziger versuchen sich die Frontmänner Gustaf Norén und Björn Dixgård an ihren ersten musikalischen Gehversuchen.

Einige Mitstreiterwechsel später, genauer im Jahr 1999, finden sie in ihrer heutigen Besetzung zusammen: Die Frontmänner an Mikros und Gitarre, Daniel Haglund an der Orgel, Samuel Giers am Schlagzeug Carl-Johan Fogelklou am Bass. Ab dem Moment ist es ihnen ernst, und sie beginnen, Schule sowie Mädchen aus ihrem Gedächtnis zu streichen, schließen sich in einem Ferienhaus ein und arbeiten sechs Monate an ihren Songs.

Darauf hin spielen sie sich ihre Ärsche in diversen Clubs der Umgebung ab. Ein Lokalreporter feiert sie als größer als Oasis. Das Demo landet zeitgleich auf dem Tisch des Schwedischen MTV-Moderators Tommy Gärdh, der ebenso wie die Jungs aus Borlänge stammt und von den Aufnahmen begeistert ist. Er lässt Mando Diao in seiner Sendung spielen, übernimmt ihr Management und ergattert einen Deal bei der EMI.

Die veröffentlichen im September 2002 das erste Album der jungen Schweden in ihrem Heimatland. Außerdem touren sie mit ihren Landsleuten von Kent und den Hellacopters durch Schweden. Sie machen Witze über die "Mannequins" von den Hives und tönen: "Ich glaube nicht, dass wir jemals einen Zuschauer bei unseren Konzerten enttäuscht haben! Jeder wird zufrieden sein!"

Dann bekommen sie den Deal, der wohl im Moment ein absoluter Erfolgsgarant ist. E-Plus setzt ihren Song "Lady" für die internationale Handywerbung von ein. Höchste Zeit, dass das Album auch im Rest der Welt in den Regalen steht. In Deutschland ist es im März 2004 so weit, man kann "Bring 'Em In" erwerben. Parallel touren sie durch Europa, mit einem Schwerpunkt auf Deutschland.

Doch im Kopf ist die Band schon viel weiter. Längst haben sie an neuen Songs gebastelt, die sie so schnell wie mMöglich unter die Leute bringen wollen. Doch live gehen sie das Risiko nicht ein. Da bleiben sie ihren alten Songs treu. Denn sie wollen, dass ihre Fans nicht enttäuscht werden. Doch eigentlich brächten sie sich da keine Sorgen zu machen, denn angeblich waren restlos alle begeistert, die die Tracks bisher hörten. Kühn träumen sie schon, ihr nächstes Album könne ein Doppelalbum oder ein Boxset werden, wenn die Plattenfirma sie ließe. Und das, nachdem der Erstling nicht mal die 40-Minuten-Grenze erreichte.

Da bleibt nur eine Frage: Was soll der Name? Der hört sich ja eher nach einer spanischen Folkloregruppe, als nach schwedischem Punkrock'n'Roll an. Und siehe da, er bedeutet gar nichts. Sei angeblich Björn beim Träumen als Vision erschienen. Klar, nichts liegt näher!

Zum zweiten Rundumschlag holt das Quartett 2005 aus. Am 24. Januar erscheint das Nachfolgewerk "Hurricane Bar", kurz zuvor die Single "Down In The Past". Der Rock'n'Roll schnurrt nun smooth, doch er kann immer noch zubeißen. Anschließend kommen Mando Diao dann endlich auf ausgedehnte Club-Tour.

 

 

 

Joa.. von den Hives und Moneybrother kenn ich leider NOCH nicht soooo viel, von daher, hier sind einfach nochma die Links zu deren Bios... (von The (International) Noise Conspirancy habe ich leider keine gefunden!!) :

http://www.laut.de/wortlaut/artists/h/hives/biographie/index.htm

http://www.laut.de/wortlaut/artists/m/moneybrother/biographie/index.htm 


 

Datenschutzerklärung
Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!